Arbeitskreis Historisches Geretsried
Arbeitskreis Historisches Geretsried

Industriegeschichte fürs Tablett

Da ist sie: Stolz präsentieren (v. li.) Dr. Wolfgang Pintgen, Helmut Schmidmeier, Gerhard Aumüller, Martin Walter und Ulrich Virkus vom Arbeitskreis Historisches Geretsried das E-Book in Form einer DVD zum bereits vergriffenen Sonderheft über die Industriepioniere.© Sabine Hermsdorf-Hiss

 

Münchner Merkur vom 20.10.2017 von Doris Schmid

 

Das Interesse an der ungewöhnlichen Geschichte Geretsrieds ist groß. So groß, dass der Arbeitskreis Historisches Geretsried das längst vergriffene Sonderheft der „Industriepioniere“ nun als E-Book aufgelegt hat.

 

Geretsried – Im Rahmen unserer Serie „Geretsrieder Wirtschaftswunder“ veröffentlichen wir in loser Folge Auszüge aus dem Sonderheft über die ersten Firmenansiedlungen nach dem Zweiten Weltkrieg. Das rief beim Arbeitskreis Historisches Geretsried (AKHG) ein ungeahntes Echo hervor. „Wir haben immer wieder Anfragen bekommen“, berichtete Arbeitskreis-Sprecher Dr. Wolfgang Pintgen am Donnerstag in einem Pressegespräch. Doch das Heft, das 2010 unter dem Titel „Industriepioniere in Geretsried“ mit einer Auflage von 550 Stück vom Arbeitskreis veröffentlicht wurde, sei schon einige Zeit vergriffen gewesen. Einen Nachdruck zog man aus Kostengründen nicht in Erwägung. „So sind wir auf die Idee gekommen, das Buch als CD herauszubringen.“

 

Die Mühe, das 135 Seiten starke Heft zu digitalisieren, machte sich Gerhard Aumüller. Ein paar Wochen Arbeit steckte er in das Projekt. Mit dem Ergebnis ist er zufrieden. „Das E-Book schaut aus wie das Original und ist sehr angenehm zu lesen“, sagte der 68-Jährige bei der Vorstellung in der Seniorentagesstätte. Per Mausklick lassen sich die Seiten umblättern und auch vergrößern. Auch eine Suchfunktion gibt es. Als Kopierschutz hat Aumüller ein Wasserzeichen eingefügt.

 

Bislang gibt es zehn Geretsrieder Hefte – zehn davon hat der Arbeitskreis herausgebracht. „So gut wie vergriffen“ sei der Teil über die Rüstungswerke, so Pintgen. Deshalb gebe Überlegungen, auch dieses Exemplar zu digitalisieren. Im Gegensatz zum gedruckten Medium sei das digitale Heft mit geringen Kosten reproduzierbar. Und wer sich mit der digitalen Form nicht anfreunden kann und lieber Papier in der Hand hat, könne sich das Heft in der Stadtbücherei ausleihen. Dort ist es Teil des Bestands.

 

Unterdessen arbeiten die Hobbyhistoriker fleißig weiter an neuen Publikationen, in die sie viel Zeit investieren. Leider gebe es zurzeit keine Archivarin im Rathaus, kritisierte AKHG-Mitglied Martin Walter. Deshalb sei es aktuell nicht möglich, an historische Bilder zu kommen. „Und wir haben keinen Raum, wo man gescheit arbeiten kann. Das ist ein unschöner Zustand“, umschrieb es Walter. Seit Jahren würde das Thema Stadtarchiv bei allen Überlegungen hinten runter fallen. „Es war keine Lobby da.“ Am liebsten wäre den Geretsriedern eine Lösung wie in Wolfratshausen. Dort gibt es einen hauptamtlichen Stadtarchivar und seit diesen September neue Räumlichkeiten in der ehemaligen Landwirtschaftsschule.

E-Book

 

Das E-Book ist als DVD zum Preis von zehn Euro im Geretsrieder Rathaus, im Geltinger Dorfladen, im Stadtmuseum, in der Buchhandlung Ulbrich, bei Bürobedarf Schröter sowie direkt beim Arbeitskreis Historisches Geretsried erhältlich. Ansprechpartner ist Gerhard Aumüller (Telefonnummer 0 81 71/34 04 40, E-Mail: gerhard@ auge-web.de)

Mit einem

Buch über die Geschichte der Rüstungswerke

im Wolfratshauser Forst

hat der Arbeitskreis Historisches Geretsried ein großes, umfangreiches Projekt in Angriff genommen, das erst in 2-3 Jahren abgeschlossen sein kann. Einzelne, schon fertig gestellte Kapitel sollen daher schon vorher vorgestellt werden. Die angebotenen Vorträge sind die ersten in dieser Reihe. Weitere werden folgen.

1. Vortrag von Herrn Martin Walter, Arbeitskreis Historisches Geretsried:


„Aufbau der beiden Rüstungswerke
auf dem Boden des heutigen Geretsried,
Finanzierung und Gründe zur Ansiedlung
im Wolfratshauser Forst“

 

Dieser fand statt am Montag, den 13. April 2015
in der Mensa des Gymnasiums Geretsried, Adalbert-Stifter-Str. 14

2. Vortrag von Gerhard Aumüller und Walter Holzer, Arbeitskreis Historisches Geretsried: (Mitautor Franz Rudolf ist leider verstorben)


„Planung und Bau der DAG und DSC“

 

Dieser fand statt am Montag, den 20. März 2016
in der Aula des Gymnasiums Geretsried, Adalbert-Stifter-Str. 14 statt

 

Vortrag von Herrn Friedrich Schumacher, Arbeitskreis Historisches Geretsried:


 

Die Werksbahn für die DAG und DSC

und ihre beiden Anschlüsse

an die Isartalbahn in Wolfratshausen“

 

Dieser fand statt am Montag, den 12. Oktober 2015
in der Mensa des Gymnasiums Geretsried, Adalbert-Stifter-Str. 14

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Arbeitskreis Historisches Geretsried