Arbeitskreis Historisches Geretsried
Arbeitskreis Historisches Geretsried

Geretsrieder Straßennamen

Einer neuen, schnell wachsenden Stadt aussagefähige Straßennamen zu geben ist auch in unserer Zeit sicher nicht ganz leicht. Im Falle von Geretsried hat dies eine besondere Bewandtnis, galt es doch in den Nachkriegsjahren einerseits die Erinnerung an die ehemaligen Heimatgebiete der Vertriebenen gerecht zu werden und andererseits Straßenbezeichnungen nach Gebirgen, Seen, Städten und Bergen der neuen Heimat ins Auge zu fassen.

Auch verdiente oder bekannte Personen aus der Geschichte, wie Komponisten, Erfinder, Feldherren, Forscher, Dichter und Ähnliche sollten vertreten sein. Natürlich galt es auch, die Natur mit Bezeichnungen für Blumen, Vögeln und Bäumen zu berücksichtigen.

 

Am 2. März 1961 erhielten die noch nicht bezeichneten Straßen Namen. Ferner wurden Hausnummern vergeben. Vorher orientierte man sich zum Teil an den früheren Bunkernummern. So konnte durchaus eine Anschrift lauten: „Rübezahlstraße, Nähe Bunker Nr. 137“.

 

Neben der Notwendigkeit im rasch wachsenden Siedlungsgebiet in Geretsried Straßen zu bauen und diesen dann Namen zu geben, waren ab 1978 die Straßenbezeichnungen der ehemaligen Muttergemeinde Gelting zu integrieren. Die Geltinger Straßennamen haben zum Teil historischen Hintergrund, gehen auf traditionelle Tätigkeiten zurück oder beziehen sich auf Feld und Flurbezeichnungen.

 

Obwohl Geretsried anfänglich fast nur Vertriebene beherbergte, ist der Anteil der Straßennamen, der an die alte Heimat erinnert mit 11% eher gering.

Namen mit örtlichem und regionalem Bezug: 39%

Die Gruppe der Komponisten: 14%

Sonstige: 11%

Benennung nach Blumen: 9%

Vogelarten: 6%

Bäume: 4%

Erfinder: 3%

Schriftsteller und Feldherren des 30-jährigen Krieges: 2%

Geretsrieder Persönlichkeiten: 1%

 

Ein Verzeichnis der Geretsrieder Straßenbezeichnungen und deren Hintergründe erfahren Sie auf folgenden Seiten:

 

Nähere und wesentlich ausführlichere Informationen über fast alle Geretsrieder Straßennamen, wie sie entstanden und was sie bedeuten finden Sie anschaulich beschrieben und mit zum Teil historischen Bildern versehen im „Geretsrieder Heft der Straßennamen“, erhältlich für 10 € in der Stadtverwaltung Geretsried und in der Buchhandlung Ulbrich.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Arbeitskreis Historisches Geretsried