Arbeitskreis Historisches Geretsried
Arbeitskreis Historisches Geretsried

Jeschken

Jeschken: Der Jeschken (Jested) ist mit 1010 Meter der vierthöchste Berg im Sudetenland und die höchste Erhebung des ca 37km langen Jeschkenkammes, der aus Gneis, Quarzit und Urtonschiefer besteht und in Nordböhmen zwischen Elbesandsteingebirge und Riesengebirge liegt. Der Maler Caspar David Friedrich schreibt über ihn: „Es ist eigenartig wie der Berg Jeschken die nordböhmische Landschaft regiert. Er ist ein König zwischen Elbe und Schneekoppe”. Der Jeschken ist das Wahrzeichen der Stadt Reichenberg (Liberec), die bis zur Vertreibung der Deutschen 1945/46 die größte Stadt im Sudetenland war. Den Aufstieg zur nordböhmischen Metropole verdankt Reichenberg der bis ins Mittelalter zurückreichenden Tuchmacherei. Gleichzeitig war die Stadt Zentrum der sudetendeutschen Kunst, Wissenschaft und Bildung. Heute ist Liberec (Reichenberg) neben Usti nad Labem (Aussig) wieder die bedeutendste Stadt Nordböhmens.

 

Idee und Entwurf: Arbeitskreis Historisches Geretsried-WS/WH, Text: Walter Pilz, Sponsor: Sudetendeutsche Landsmannschaft Kreisgruppe Bad Tölz-Wolfratshausen, Karte: aus „Dokumente zur Sudetenfrage“ Langen-Müller-Verlag

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Arbeitskreis Historisches Geretsried